[hfe_template id=’350′]

Überblick

Wer sich dazu entschlossen hat, eine eigene Homepage zu erstellen, der wird über kurz oder lang auf die Herausforderung stoßen, ob man die Webseite selbst erstellen möchte oder diese Aufgabe doch an externe Dienstleister, wie Werbeagenturen oder Webdesigner übergibt.

Letztlich muss man immer zwischen der finanziellen und zeitlichen Investition hinsichtlich der Erstellung einer Webseite abwägen. In diesem Beitrag möchte ich meine Erfahrungen zu diesem Thema mit dir teilen, um dich bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen.

Damit du einen strukturierten Überblick erhältst, werde ich eine Gegenüberstellung anhand der folgenden Kriterien vornehmen: Zeitlicher Aufwand, Kosten, Qualität und Flexibilität.

Webseite selbst erstellen

Wenn du eine Website selbst erstellen möchtest, dann hast du zwei Möglichkeiten der Umsetzung: Über einen Hompage-Baukasten (z.B. Wix.com, Jimdo oder Strato), der über vorgefertigte Design-Vorlagen eine einfache aber dafür recht unflexible Möglichkeit zur Erstellung einer Webseite bietet.

Andererseits kann man eine Webseite über sogenannte moderne Verwaltungssysteme (CMS) erstellen, die einem volle Flexibilität bieten und dazu meist kostenlos sind. Die bekanntesten Anbieter sind hier WordPress oder Typo3.

Um hier schon einmal vorweg zu greifen: Ich erstelle meine Webseiten fast ausschließlich mit WordPress (laut w3techs wird jede dritte Webseite über WordPress betrieben). Einen detaillierten Vergleich zwischen einem Website-Baukasten und der Erstellung einer Webseite über WordPress findest du übrigens hier.

Zeitlicher Aufwand

Grundsätzlich wird die Erstellung einer eigenen Webseite in Eigenregie mehr Zeit in Anspruch nehmen als ein externer Dienstleister hierfür benötigen würde. Dies ist aber natürlich abhängig vom Vorwissen des Erstellers und der Komplexität der Webseite ab. Ein einfacher One-Pager lässt sich selbst für Einsteiger relativ simpel über einen Homepage-Baukasten oder WordPress erstellen.

Kosten

Die Erstellung der Homepage wird um einiges günstiger, wenn man dies selbst in die Hand nimmt. So kann man bei der Erstellung der Webseite über einen Baukastenanbieter mit rund 10 – 30 € im Monat rechnen. Wählt man dagegen die Erstellung über ein CMS wie beispielsweise WordPress müssen ausschließlich die Hostinggebühren gezahlt werden, die bei diversen Anbietern schon für rund 1 € im Monat erhältlich sind. Weitere Infos zu dem Thema Hosting findest du übrigens in einem weiteren Artikel hier.

Qualität

Wenn man sich dazu entscheidet die eigene Webseite selbst zu erstellen, sei es mit einem Homepage-Baukasten oder über WordPress, so ist davon auszugehen, dass aufgrund der mangelnden Erfahrung im Webdesign und der Suchmaschinenoptimierung die Qualität der Webseite nicht das Niveau erreichen wird, wie bei einer professionellen Erstellung über einen externen Dienstleister.

Dies kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass der gewünschte Traffic (Website-Besucher) ausbleibt. Hier ist es von entscheidender Bedeutung, dass man sich intensiv mit dem richtigen Aufbau einer Webseite (Stichwort Suchmaschinenoptimierung) auseinandersetzt. Denn damit steht und fällt der Erfolg, wenn man nicht auf bezahlte Werbung (Google Ads, etc.) zurückgreifen möchte.

Flexibilität

Ein sehr großer Vorteil bei der eigenen Erstellung der Homepage zeigt sich in der Flexibilität hinsichtlich der inhaltlichen Gestaltung.

So ist man bei der Erstellung über den externen Dienstleister oftmals sehr von diesem abhängig, da das fachliche Know-How fehlt, um nach dem Projekt weitere Anpassungen an der Webseite (vor allem auch sicherheitsrelevante Updates) vorzunehmen. Das kann langfristig zu weiteren Kosten führen, die man ursprünglich nicht mit einplant.

Die Flexibilität ist aber auch bei der Erstellung über einen Homepage-Baukasten eingeschränkt. So lassen sich die Anbieter oftmals weitere Funktionen (z.B. mehrere E-Mail Postfächer) zusätzlich bezahlen, sodass man schnell mal bei einem monatlichen Beitrag von mehr als 100 € ist, wenn man eine Website mit. Vollkommen flexibel ist man hingegen bei der Erstellung der Webseite über ein CMS wie beispielweise WordPress.

Zwischenfazit

Wenn man sich dazu entscheidet, die eigene Webseite selbst zu erstellen, dann ist dies vor allem sinnvoll, wenn die finanziellen Mittel eingeschränkt sind und man die Zeit hat, sich intensiv mit der Thematik auseinanderzusetzen. Vorteile liegen vor allem in den niedrigeren Kosten und der höheren Flexibilität. Mittelfristig kann sich die eigene Erstellung vor allem für Selbstständige und kleinere Unternehmen lohnen.

Webseite erstellen lassen

Wenn du dich dazu entscheidest deine Website professionell erstellen zu lassen, dann bietet sich die Möglichkeit über eine Werbeagentur oder einen selbstständigen Webdesigner. Beide Varianten können Vorteile haben. Die Agentur wird auf eine größere Bandbreite an Experten zurückgreifen können und der Webdesigner wird vor allem eine hohe Kundenzufriedenheit anstreben. Auf der anderen Seite sind Werbeagenturen noch einmal deutlich teurer und werden einem kleinen Auftrag nicht so viel Aufmerksamkeit schenken, wie man sich das in der Regel wünscht.

Zeitlicher Aufwand

Ein externer Dienstleister, egal ob Werbeagentur oder Webdesigner, wird dir in aller Regel einen festen Zeitplan für die Erstellung deiner Webseite vorlegen können, sodass man einen zeitlichen Rahmen bis zur Fertigstellung bekommt. Außerdem wird die Erstellung meist schneller gehen als bei der eigenen Erstellung.

Kosten

Die Erstellung der Homepage über einen externen Dienstleister ist im ersten Augenblick deutlich teurer als die eigene Erstellung. So kann man für eine professionelle Webseite je nach Komplexität mit rund 2.000 – 5.000 € rechnen. Man sollte an dieser Stelle aber immer im Blick haben, dass eine professionell gestaltete Webseite auch Umsatzpotenziale mit sich bringt, sodass sich die getätigte Investition schnell rentieren kann.

Qualität

Bei der Erstellung der Webseite über eine Werbeagentur oder einen Webdesigner sollte die Qualität der Gestaltung der Homepage eine deutlich höherer Qualität aufweisen. So sind vor allem bei einer Werbeagentur oftmals sowohl Experten im Bereich Webdesign als auch Experten für die Suchmaschinenoptimierung vorhanden, die einen strukturierten Aufbau der Webseite sicherstellen.

Flexibilität

Lässt man die eigene Website über einen externen Dienstleister erstellen, dann ist man oftmals sehr abhängig von diesem. Dies liegt vor allem daran, dass man selbst nicht das nötige Know-How hat, um selbst kleine Änderungen an der Homepage vorzunehmen. Darüber hinaus erstellen Werbeagenturen die Webseite oftmals so, dass ohne Programmierkenntnisse keine Änderungen vorgenommen werden können. So können weitere Kosten für die Verwaltung und Optimierung der Webseite entstehen.

Zwischenfazit

Wenn man sich dazu entscheidet, die eigene Webseite von einem externen Dienstleister erstellen zu lassen, dann ist dies vor allem sinnvoll, wenn die finanziellen Mittel vorhanden sind und die Komplexität der Homepage sehr umfangreich sein soll. Vorteile liegen vor allem in der professionelle Gestaltung und der Sicherheit über den zeitlichen Rahmen. Mittelfristig rentiert sich die Erstellung der Website über eine Werbeagentur oder einen Webdesigner vor allem für aufwändigere Projekte und größere Unternehmen.

Fazit

Soll man die eigenen Website nun selbst erstellen oder erstellen lassen? Diese Frage lässt sich nur mit einem “Kommt darauf an…” beantworten. Damit du diese Frage für dich optimal beantworten kannst, habe ich zusätzlich die folgende Übersicht erstellt und hoffe, dass ich dir damit weiterhelfen kann 🙂

Erstellung einer Webseite
Übersicht zu den Vor- und Nachteilen der Erstellung einer Webseite

Falls dir dieser Beitrag gefällt, dann freue ich mich über einen Kommentar oder gerne auch eine persönliche Nachricht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.